Search
Zuhause > Freunde & Familie > Familie > Die eigene Mutter verrät einen...?

Die eigene Mutter verrät einen...?

Ich wohne noch zuhause und hab das Problem das meine Mutter mich gerne hintergeht und bei Leuten, die mir sehr nahe stehen/standen schlechtredet, nur damit sie das Opfer in allem ist und man sich auf ihre seite schlagen soll (vermute ich)... Aber sie leugnet all ihre Taten... Habe nun seit letzten Sommer kein Wort mit ihr gesprochen und dementsprechend ist die Stimmung hier.. Ich möchte eigentlich mit sowas verlogenen nichts zu tun haben, aber da gibt es schließlich noch meinen Dad, die Familienfeste und es ist schließlich meine Mutter, aber ich bin leider ehrlich und kann da nichts vorheucheln... Könnt ihr mir da einen Rat geben, wie ich mich verhalten könnte?
  • Beste Antwort
    Ich kenne die Art Nuttte, wie du sie beschreibst. Mein herzliches Beileid.

    Ich kann ganz gut verstehen, dass du mit ihr nichts mehr zu tun haben willst. Natürlich wird dein Vater darauf pochen wollen, daß ihr "eine Familie" seid: Männer entscheiden ausgesprochen ungern zwischen der Frau, mit der man schläft und dem eigenen Kind. Aber das Agument sie sei doch deine Mutter gilt nicht mehr, und hat aufgehört zu gelten, als sie anfing, sich an dir zu versündigen.

    Bist du noch unter 18? Wenn ja, dann musst du wohl noch zu hause bleiben, so widerlich dir der Umgang mit dieser verlogenen Frau auch sein mag. Das Jugendamt wird dir in der Angelegenheit nicht helfen wollen, denn deine Mutter wird wissen, wie sie sich zu verhalten hat, um als die arme, "mißbrauchte" Mutter vor dem Jugendamt dazustehen. Deine Mutter kann vermutlich auf Komando schluchzend zusammen brechen, stimmt's? Das Jugendamt wird von ihrer "Arglosigkeit" beeindruckt sein, und tunlichst alles unterlassen, was dem Willen dieser "armen Frau" zuwider laufen könnte.

    Aber sobald du 18 bist, kannst du von zuhause ausziehen. Mach das. Deine Mutter ist dem Bösen verfallen: das zeigt sie durch ihre Verlogenheit. Sie wird sich NIE MEHR ändern. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Das ist ein Klischee, aber ein wahres.

    Schreib deine Mutter ab. Sie kennt das Gute (sonst könnte sie es ja nicht so überzeugend in ihren Lügen vortäuschen), aber sie liebt das Böse, den Verrat, den Hass, den Konflikt, die Uneinheit, sie braucht das, anderen Stress und Kummer zu bereiten. Sie hat das Böse gewählt und das Gute verschmäht.

    Vergiß sie. Zieh aus, sobald du 18 bist und es dir leisten kannst. Deiner Mutter kannst du jetzt nicht mehr helfen. Sie hat sich für das Böse entschieden. Sie ist bereits in Satans Königreich der Lüge verloren gegangen. Sie reitet auf der Lüge, sie ist ihr größter Besitztum geworden, ihre größte Befriedigung.

    @Benjamina: Ein richtiger "Lösungsweg" wäre vermutlich, von zuhause auszuziehen, und dieser grausigen Frau aus dem Weg zu gehen.

    Den hat sie aber leider nicht, da sie minderjährig ist.

    Davon abgesehen, gehen wir mal zur Ausgangsstellung der Frage zurück. Entweder, die Fragestellerin spricht die volle Wahrheit (und da mir die spezifische Situation so ungemein bekannt vorkommt, gebe ich im Zweifelsfalle dem Mädchen recht), oder aber sie sagt uns nur eine Teilwahrheit. In letzterem Falle ist schon die ganze Ausgangssituation falsch, und lohnt keine weitere Erörterung.

    Wenn die Sache aber doch stimmt (wie ich glaube), dann erkläre mir doch mal bitte, welchen "Lösungsansatz" es geben könnte, außer einer solchen "Nutte" aus dem Weg zu gehen? Wenn diese Frau wirklich ihrer eigenen Tochter durch Lügen und Scheinheiligkeit Probleme macht, nur weil sie gerne das Opfer spielt (und wenn sie nicht das Opfer IST, wird halt mal schnell über die eigene Tochter hergezogen, damit man bemittleidet wird, auf das Kind herabgesehen wird und man auf Kosten des Kindes für die eigene "Aufopferung" bewundert wird), dann erkläre mir doch bitte mal, warum ein geistig normaler Mensch überhaupt versuchen SOLLTE, mit einer so verdorbenen Kreatur ein "Einverständnis" zu finden? Das macht ungefähr so viel Sinn wie die Anti-Autoritäre Erziehung der Siebziger und Achtziger-- und die bösen Früchte der AAE sind heutzutage wohlbekannt, sogar bei den hinterwäldlerischen Freudianern.
    Andreas Krauß · 2 0
  • Andere Antwort
  • Finde das nicht gut von Deiner Mutter .
    Hast Du Sie schon mal gefragt ,warum sie das tut ,
    Was sagt Dein Vater dazu ,,
    Ganz Schlecht finde ich ,wenn die jenigen alles Abstreiten .
    Da kenne ich auch so eine Familie ,
    die solche Intrigen macht .

    Wenn ich was habe was habe ,
    dann rede ich mit meinen Kind und nur mit dem Kind ,
    und wir bereinigen das .
    Mache ich was falsch steh ich auch dazu ,,,
    Mein Kind hat vertrauen zu mir und ich zu meinen Kind.

    Ich Hoffe das sich alles zum Guten wendet für Dich.
    wau wau · 2 0
  • Das kenne ich nur zu gut und kann mich in Dich voll hinein versetzen.

    Hast Du dich schonmal versucht mit ihr darüber auszusprechen wiso weshalb und warum ?
    Weiss dein Vater dies und was meint er dazu ?

    Wenn Du zu Festen eingeladen wirst, wird es immer wieder vorkommen, das Ihr euch über den Weg laufen werdet.
    Streitigkeiten haben auf dem Fest nichts zu suchen, das kann ein großer Stimmungskiller sein.
    Versucht einen Kompromiss zu schaffen, das Ihr 2 Euch an solchen Tagen nicht viel zu sagen habt und wenn es nicht anderster geht, dann versucht Euch aus dem Weg zu gehen. Der Klügere gibt nach wie es so schön heißt.
    Und in diesem Fall musst Du der Klügere sein und Ihr dies zeigen auch wenn es sehr Weh tut.

    Freunde die Dich und deine Mutter kennen, werden sich immer zwei Seiten anhören und sich ihr eigenes Urteil bilden bzw. sich aus allem raushalten.

    Hoffe Ihr findet doch noch eine gemeinsame Lösung, wenn nicht, dann versuche dies zu akzeptieren und zur Not nim dir profesionelle Hilfe wo Du evtl. Deine Mutter mit hinnehmen kannst.
    ? · 0 1
  • Es ist schwer das Gegenteil zu beweisen wenn einer schlecht über einen sricht- auch wenn es die eigne Mutter ist
    Kann mir vorstellen das Du sehr wüttend wirst wenn Du wiedermal irgendwas hörst was sie schon wieder über Dich labbert- dann läßt Du bestimmt auch kein gutes haar an ihr-klar Du solst Dich verteidigen aber nicht so - dann denken die anderen na da mus ja was dran sein sonst würde sie sich nicht so aufregen- oder?
    Denn ein Funken Wahrheit ist bestimmt dadrin was sie über Dich sagt, nur sie macht da einen Roman drauß und dichtet noch was da zu

    Mit Deiner Mam kein Wort mehr zu reden ist der falsche Weg auch für Deinen Dad nicht schön
    Du must mit ihr reden um eine Antwort zu bekommen warum sie es tut, versuche es mal mit lieben Worten und schmeichel- versuche es wenigstens

    Ich glaube eher ihr gefält Dein umgang nicht, da Du den aber nicht ändern wilst, macht sie es andersrum Dich bei ihnen schlecht so das die dann der Meinung sind du bist link, falsch und verlogen- damit brechen die Dir die Freundschaft und sie hat erreicht was sie möchte- vileicht ist es so

    Deine Sturheit brimgt euch nicht weiter.
    christabaars · 1 2
  • Mütter sehen Töchter und Söhne schon mal realistischer als diese selbst.
    DR Eisendraht · 1 4

Sie können auch wissen wollen

Amazon Ads