Zuhause > Gesellschaft & Kultur > Multikultur > Behinderte > Ist eine Anti-Vergewaltigungshose eine gute Idee für Joggerinnen?

Ist eine Anti-Vergewaltigungshose eine gute Idee für Joggerinnen?

  • Beste Antwort
    Nein, davon halte ich nichts!

    Ich schlage vor:
    1. Kampfsportunterricht in Schulen für Mädchen. Nicht nur so was läppisches, sondern schon professionell-schlagkräftig.
    2. Schluss mit der Masseneinwanderung aus problematischen Gebieten.
    3. Mehr Polizei auf den Straßen und auch gelegentliche Kontrollen in Parks etc., nicht nur Video-Überwachung sondern auch Beamte vor Ort
    4. härteste Strafen für Vergewaltiger. Überarbeitung des Strafrechts dahingehend, dass Richter, die Soft-Urteile fällen, sich selbst wegen Rechtsbeugung strafbar machen und hohe Freiheitsstrafen zu erwarten haben!

    .
    Bitki · 5 5
  • Andere Antwort
  • Schlimm, daß solche Ideen entstehen müssen,
    Das Städchen Kennesaw in den USA macht es richtig,
    dort ist nicht nur erlaubt eine Schußwaffe zu tragen, dort ist es Pflicht.
    Jeder Kriminelle überlegt nicht ob das Opfer bewaffnet sein könnte,
    er WEIß es und muß mit Gegenwehr rechnen, also lässt er es sehr oft.
    In Kennesaw ist die Kriminalität, vor allem die Roheitsdelikte, Körperverletzungen,
    Vergewaltigungen, Raub und Mord massivst zurück gegangen und mehr
    Verletzte wegen der überall vorhandenen Waffen gibt es auch nicht.
    ۪I۫۰۪n۫۰۪a۫۰۪n۫۰۪n۫۰۪a۫۰ · 3 4
  • Wie schon angemerkt wurde "sollte" sowas eigentlich gar nicht nötig sein, aber solange es (leider) nötig ist, kann jeglicher Schutz sicher nicht schaden.

    Es gibt auch weitere Schutzmöglichkeiten, von denen Frauen ruhig Gebrauch machen sollten, eine davon ist ein Tampon der besonderen Art, das sicherlich kein Täter nach einem Vergewaltigungsversuch jemals wieder vergessen würde.

    Es ist ja ganz einfach, wer sich anständig verhält, der hat dadurch auch nichts zu befürchten, also ist jeder, der in so einem Fall die Konsequenzen seiner Schandtat tragen muss auch selber Schuld.Wer ein gesundes Gerechtigkeitsempfinden hat, der sieht es genau so, und wer es anders sieht, der ist entweder selbst ein potentieller Täter, der Im Fall des Falles davonkommen will und solche Abwehrmethoden deshalb verabscheut, oder er sympathisiert schlichtweg mit solchen Tätern, deren Wohl ihm in dem Fall viel wichtiger ist, als das Wohl der Opfer (jegliche weitere Begründungen sind eh nur Gerede, welche die eigentlichen Absichten udn den wahren Grund dafür "verschleiern" sollen!).
    Khan · 7 8
Amazon Ads