Zuhause > Unterhaltung & Musik > Umfragen & Abstimmungen > Warum lässt sich Saudi Arabien kostenlos für von Deutschland Grenzschützer ausbilden, was uns aber 2,5 Millionen Euro kostet?

Warum lässt sich Saudi Arabien kostenlos für von Deutschland Grenzschützer ausbilden, was uns aber 2,5 Millionen Euro kostet?

  • Beste Antwort
    Ob das so eine gute Idee für die Saudis ist? Immerhin können die Deutschen ihre eigenen Grenzen nicht schützen. Wahrscheinlich bringt den Saudis ihre doppelläufige Mauer um ihr Land letztlich mehr. Da baut übrigens auch bundesdeutsches Know How.
    Astraea · 3 1
  • Andere Antwort
  • Der Ölstaat Saudi-Arabien gehört zu den Staaten ( wie übrigens China auch ), die von Deutschland ""Entwicklungshilfe-Gelder"" bekommen.

    Unsere eigenen Grenzen sind offen wie Scheunentore, millionenfach kommen moslemische Eindringlinge hierher, aber dem Moslemstaat Saudi-Arabien wird beigebrcht, wie man dessen Staatsgrenze am effektivsten schützt... macht irgendwie Sinn, denn in unmittelbarer geografischen Nähe Saudi-Arabiens sind Gegebenheiten, die Moslems seit Jahren veranlassen, zu fliehen...aber NICHT nach Saudi-Arabien.

    Die Saudis muten ihren Glaubensgeschwistern da lieber die lange Route nach Deutschland zu...
    jossip · 6 4
  • Dort zeigen deutsche Spezialisten wie ein Grenze geschützt werden
    kann und muß
    und hier sagt man uns Dummdödeln, das geht nicht.
    Dort werden die Grenzen auch vor illegalen Einwanderern geschützt
    und hier dummdödelt man, wie sollen wir das machen, das ist unmöglich.
    Ich denke nicht das die Grenze von Saudi-Arabien kürzer ist als unsere.

    Und wenn dort Geschäfte generiert werden, warum müssen dann die
    Stezerzahler bluten, warum zahlen das nicht die Firmen, die Aktionäre
    der Firmen ?
    Sockenwolf · 2 2
  • Weil Mutti es ihnen anbietet.
    Traurig finde ich eher dass die Saudis das scheinbar nicht allein können und da wohl Hilfe brauchen...
    Karl K. · 2 2
  • Warum nicht? Geschenke dieser Art soll man nicht ablehnen und Frau Merkel drängt sich ja geradezu auf in ihrer "Mildtaetigkeit". Nicht ohne Hintergedanken freilich. Ob die Ausbildung von Grenzschuetzern in Saudi-Arabien oder von Soldaten in Afghanistan und anderswo: diese "Gaben" ziehen Geschäfte nach sich welche die jeweilige Investition um ein Vielfaches übersteigen. Mit Waffenlieferungen zum Beispiel; einem bedeutenden Teil deutscher Wirtschaftssektoren; denn Deutschlands Finanzkraft basiert nicht auf dem Handel mit Gummibärchen. "Les affairs sonst les affairs". - Wo alll das eines Tages einmal hinführen mag, steht auf einem anderen Blatt
    aeneas · 4 5
Amazon Ads