Zuhause > Gesellschaft & Kultur > Multikultur > Behinderte > Gibt es denn jetzt Beweise für Hetzjagden in Chemnitz?

Gibt es denn jetzt Beweise für Hetzjagden in Chemnitz?

Nach der langen Zeit müsste doch reichlich Bild und Tonmaterial zusammengekommen sein.
  • Antworten
  • Die hätten bereits auf dem Tisch liegen müssen, wenn angeblich eine ganze Stadt voller Nazis geschlossen Ausländer gejagt hätte. Wer so ein Märchen noch glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen. Aber Wahrheit wird zur Lüge und Lüge zur Wahrheit. Deshalb entfernte man ja auch einen Beamten, der diesem System nicht nach dem Mund redet aus seinem Amt. Bei seiner Abschiedesrede holte Maaßen noch einmal zum Rundumschlag aus. Er sprach z.B. von einer linksradikalen Kraft innerhalb der SPD, einer naiven Einwanderungspolitik und natürlich von erfundenen Hetzjagden in Chemnitz. Ein Meinungs-Verbrechen. Wer die Wahrheit sagt, der fliegt!
    Und offensichtliche Wahrheit ist, dass Merkel gelogen hat und zu viele Medien diese Lügen ungeprüft verbreitet haben.

    Der Verfassungsschutz prüfte den Sachverhalt und fand lediglich ein verwackeltes Video. "Menschenjagden" sehen anders aus und solche "Beweise" sind lächerlich. Es schlossen sich dann der Landespolizeichef, der Generalstaatsanwalt, der CDU-Ministerpräsident usw. an, dass es keine Beweise für Menschenjagden gäbe.

    Und was war Merkels Reaktion darauf? Räumte sie einen Irrtum ein? Entschuldigte sie sich bei den Bürgern, die sie pauschal zu Nazis gemacht hatte? Natürlich nicht.

    Vielleicht lassen wir Maaßen einfach selbst zu Wort kommen, da muss man nichts mehr hinzufügen.
    "Ich habe bereits viel an deutscher Medienmanipulation und russischer Desinformation erlebt. Dass aber Politiker und Medien Hetzjagden frei erfinden oder zumindest ungeprüft diese Falschmeldungen verbreiten, war für mich eine neue Qualität von Falschberichterstattung in Deutschland. Ich hätte nie gedacht, das die ANGST … vor der WAHRHEIT … Politik und Medien in solche Panik und Hysterie versetzt … eine Regierungskrise auszulösen."
    Ratgeber34 · 7 2
  • Denk nach:

    Gäbe es diese Beweise, glaube mir, sie wären in Endlosschleifen auf allen Kanälen in Sondersendungen gelaufen.
    Zu dieser Zeit wären die Beweise samt allen Kopien, die im Verfassungsschutz-Tresor lagerten, auch noch nicht von der bözen AFD, den Pegida Agenten und dem russisch-chinesischen Geimdienst vernichtet worden. :-))))))))))))))))))))))))))))))))))))))...
    Astraea · 5 1
  • Es kann keinen Beweis für etwas geben, was nie passiert ist und hätte es die Hetzjagden gegeben, dann wären die Beweise auch längst vorgelegt worden!

    Es ist nun mal nicht "politisch korrekt", diese Tatsache so offen zuzugeben, also muss von dem Thema abgelenkt und jeder hart bestraft werden, der es wagt öffentlich die Wahrheit zu sagen und damit der staatlich vorgegebenen Propaganda zu widersprechen!
    Khan · 7 3
  • So sind sie halt, die selbsternannten "besseren Menschen" mit Schaum vorm Mund. Der Kampf "Vernunft vs. Ideologie" war für die Ratio schon verloren bevor er begann. Da spielen fehlende Beweise genauso wenig eine Rolle wie entlastende Beweise. Weil nicht sein kann was nicht sein darf - das Motto aller Linksfaschisten greift hier genauso wie im Fall des kriminellen Drogenhändlers und Sexualstraftäters Jalloh, dessen Konterfei die Meute der "besten Menschen" derart mit Kerzen und Kränzen schmückten, dass die Statue der Macarena in Sevilla vor Neid verblassen muss...
    Braller · 5 2
  • Vielleicht hier:

    https://www.frag-mutti.de/

    :))
    Karl K. · 5 7
Amazon Ads