Zuhause > Gesellschaft & Kultur > Multikultur > Behinderte > Wurde schon mal versucht Mondlicht mit großen Spiegeln ins Haus zu lenken, damit man sich nachts künstliches Licht sparen kann?

Wurde schon mal versucht Mondlicht mit großen Spiegeln ins Haus zu lenken, damit man sich nachts künstliches Licht sparen kann?

Sonnenlicht ist ja viel stärker und damit kann man Wasser erhitzen.
Mondlicht bringt da nichts, könnte aber in hellen Nächten die Glühbirnen (oder wie immer der Ersatz heute heißt) ersetzen.
  • Antworten
  • Ach komm, hör mir auf damit. Das haben wir hier in unserem hundertparteien Haus auch mal ausprobiert. Nach einer halben Stunde Vollmondbeleuchtung, hatten wir hier ca 25 Werwölfe rumlungern. Ein Geheule bis in den frühen Morgen.

    Da krisste doch kein Auge zu . . .
    Maleruli · 5 2
  • Nicht wirklich praktikabel, denn letztendlich ist es nur alle
    4 Wochen für ein paar Tage ähhh Nächte genügend hell.
    Und dann kommt noch dazu, das es nur ein Teil der
    Nacht gut erhellt, weil wegen Winkellage das Ziel wandert.

    Besser wäre mit Stationären Satelliten ein zuverlässige
    Lichtquelle zu bauen
    Lucky Looooooooser · 0 0
  • Keine Ahnung.
    Der Versuch Licht in Säcken ins Gebäude zu tragen scheiterte allerdings.
    Verdinand . · 0 3
  • Glasdächer sind gar nicht so selten.

    Für eine weitere Vernetzung in untere Etagen ist nicht genug Lichtenergie vorhanden. Lohnt nicht. Zu viel Aufwand für zu wenig sehr unzuverlässiges Licht.
    Ideale Dachneigungen nach Süden lassen sich aber bis zum "voll energieautarken Haus" nutzen, wenn man effektive Sonnennutzung (nötigen Strom plus Reserve, alles andere Thermokollektoren! ) betreibt und gleich beim Bau reichlich Speichervolumen im Erdreich (Winterwärme mittels Wärmepumpe) vorsieht.

    Das Speichervolumen entsteht vor dem eigentlichen Bau durch das Verlegen von Rohrschlangen tief im Erdreich.
    Das Volumen machts dann.
    Es kann bei guter Dimensionierung die Gesamtwärme eines Sommers gespeichert werden.

    Der Zusatzvorteil ist ein quasi "beheizter" und dementsprechend fruchtbarer Garten oberhalb des Speichers, die Wärmeverluste wandern nach oben ab.

    Das rechnet sich dann durchaus und bei steigenden Energiepreisen und -Abgaben jedes Jahr ein wenig mehr.

    In dem Fall erzeugt man das Licht durch hochwertige Multispektral- LED. Kostenloser / billiger Strom ist dann ja reichlich vorhanden.
    Willy · 0 5
Amazon Ads