Zuhause > Gesellschaft & Kultur > Multikultur > Behinderte > Waren das jetzt alles weiße Rassisten, die sich seinerzeit gegen d. islamische Fremdherrschaft wehrten und die Osmanen aus dem Land jagten ?

Waren das jetzt alles weiße Rassisten, die sich seinerzeit gegen d. islamische Fremdherrschaft wehrten und die Osmanen aus dem Land jagten ?

Spanier, Bulgaren, Griechen, Macedonier, Serben, Ungarn fanden es nicht so toll, unter türkisch-islamischem Joch geknechtet zu werden...
  • Antworten
  • Wer sich damals gegen Unterwerfung und Fremdherrschaft wehrte, war ein PATRIOT; erst seit der Ära Merkel ist es üblich, von den eigenen Leuten als Rassist beschimpft zu werden, wenn jemand sich und seine Familie vor den islamischen, gewalttätigen Invasoren schützen will.

    Das ist übrigens nur ein Grund von vielen, weswegen man Merkel nicht bis zum Ende ihrer Amtszeit am Ruder lassen sollte. Besser ein Jahr Anarchie, als noch zwei weitere Jahre Merkel.
    aeneas · 7 2
  • Die Osmanen waren Imperialisten, vergleichbar mit den Nazis! Deren Opfer als Rassisten zu bezeichnen ist schändlich!
    Maeve Dragon · 3 1
  • Man bräuchte eine Art modernen Cid, der sowohl kämpfen als auch aussöhnen kann.

    Nachtrag: Ich weiß nicht, was Ihr wollt. Ohne Karl Martell wären wir seit über tausend Jahren islamisch und hätten daraus vielleicht was Vernünftiges gemacht. Der Islam des Mittelalters - Mauren ebenso wie Sarazenen - war dem damaligen Christentum geistig haushoch überlegen. Ihm verdanken wir heute noch viel aus Astronomie, Mathematik, Medizin, Nautik und Wirtschaft, weil dort die Ideen der alten Griechen übernommen und weiterentwickelt wurden, die bis zur Renaissance bei uns größtenteils in Klosterarchiven vor sich hingammelten.
    Tulpenzwiebel · 0 3
  • Wer hierher einwandern will, hat freie Bahn bei gültigem Reisepass und Visum.
    Mike · 1 5
Amazon Ads