Search
Zuhause > Was trägst Du zur Integration bei ?

Was trägst Du zur Integration bei ?

  • Beste Antwort

    Zu meiner Integration brauche ich nichts mehr beizutragen.

    Mir wurden durch Grosseltern, Eltern und Schule die freiheitlich-demokratischen Grundwerte des Abendlandes beigebracht und vorgelebt.

    Und genau in dieser Tradition habe ich im Berufs- und Geschäftsleben jeden Menschen, egal aus welchem Kulturkreis und aus welcher Ethnie er kam, respektiert und geachtet.

    Meine Familie und ich haben Willkommenskultur praktiziert und gelebt. Und sie wurde angenommen und positiv erwidert...allerdings nicht von allen und von ganz Bestimmten bewusst nicht.

    Es hat dann auch einige Zeit gedauert, bis ich Träumer aufgewacht bin und auch ich habe dann nach und nach meine Lektionen gelernt.

    jossip
    Lv 7 vor 6 Monaten 8 8
  • Andere Antwort
  • Zu meiner Integration brauche ich nichts mehr beizutragen.

    Mir wurden durch Grosseltern, Eltern und Schule die freiheitlich-demokratischen Grundwerte des Abendlandes beigebracht und vorgelebt.

    Und genau in dieser Tradition habe ich im Berufs- und Geschäftsleben jeden Menschen, egal aus welchem Kulturkreis und aus welcher Ethnie er kam, respektiert und geachtet.

    Meine Familie und ich haben Willkommenskultur praktiziert und gelebt. Und sie wurde angenommen und positiv erwidert...allerdings nicht von allen und von ganz Bestimmten bewusst nicht.

    Es hat dann auch einige Zeit gedauert, bis ich Träumer aufgewacht bin und auch ich habe dann nach und nach meine Lektionen gelernt.

    jossip vor 6 Monaten 8 8
  • Ich halte mich an die Pflichten und Rechte meines Gastlandes. Auch akzeptiere ich deren Kultur.

    Torsten vor 6 Monaten 2 2
  • Ich habe Zigeuner- Wurzeln und bin so gut in Deutschland integriert , dass es niemanden mehr auffallen würde, dass ich keine reine Arierin bin.

    Mii🐼 vor 6 Monaten 4 4
  • Aus politisch korrekter Sicht wohl gar nichts, da ich die "Islamisierung" dieses Landes ablehne und damit der "Integration der Ureinwohner" im Weg stehe, ganz im Gegensatz zu gewissen Tagesmüttern, die engagiert ihren Beitrag zu einer Integration derjenigen beitragen, die schon länger hier leben.

    Khan vor 6 Monaten 9 9
  • Ich integriere höchstens widerspenstige Männer mit meinem Roller

    Julie delaMer vor 6 Monaten 2 3
  • Zu wessen Integration denn?  Man kann niemanden integrieren; der Wille und die aktive  Bereitschaft zur Integration kann nur von  den Betroffenen selbstq.kommen. Wo diese Bereitschaft nicht besteht, kann kein Aussenstehender etwas oder jemanden

    "integrieren". 

    aeneas vor 6 Monaten 6 7
  • mein Herz in der HAND und manchmal auch auf der Zunge.

    Bingi 7 vor 6 Monaten 3 4
  • Zur Integration von WEM?  Diejenigen, die sich integrieren wollen, TUN es aus eigenem Anlass und denen wird genug geholfen - dafür sorgen wir alle mit unseren Steuergeldern. ich beteilige mich also mit einem nicht zu knappen Anteil.

    ...der allerdings auch an das Pack verschwendet wird, das gar nicht die Absicht hat sich zu integrieren, die als "Speerspitzen" gekommen sind, und nur auf den Zeitpunkt warten, bis sie die Ungläubigen in diesem "ihren Land hier" integrieren oder zum Teufel jagen können.

    Astraea vor 6 Monaten 6 8
  • Gar nichts. Und ich schäme mich nicht deswegen.

    Anonym vor 6 Monaten 1 5
  • Nichts. Ich werde mich nicht integrieren. Aber Gegenfrage:  UND DU?

    Anonym vor 6 Monaten 2 6
Sponsored Ads