Search
Zuhause > Was glaubt Ihr: Wie würde Europa aussehen bzw. hätte sich entwickelt, wenn der Islam nie existiert hätte (einschließlich der Invasionen)?

Was glaubt Ihr: Wie würde Europa aussehen bzw. hätte sich entwickelt, wenn der Islam nie existiert hätte (einschließlich der Invasionen)?

  • Beste Antwort

    Um es auf einen einfachen Nenner zu bringen:

    es würde in Europa besser aussehen.

    Es hätte nie die Millionen von Toten gegeben, die die osmanischen Invasionen und die späteren Befreiungskriege gefordert haben.

    Spanien hätte nie die vielen Opfer seiner Besetzung und späteren Befreiung gehabt.

    Auf dem Balkan hätte es nie die vielen Millionen Toten durch den osmanischen Imperialismus und die späteren Befreiungskriege gegeben. Dadurch, dass sich der lslam in Bosnien und Albanien festgestezt hat, gab es bis in die 90er Jahre noch Kriege in diesem, einem der schönsten Landschaften Europas.

    Ungarn wäre nie verwüstet worden. Serbien ( inklusive Kosovo ), Makedonien, Griechenland wäre das gleiche Schicksal erspart geblieben.

    Ägypten, der Libanon, Syrien, das Oströmische/Byzantinische ( später Osmanische ) Reich (heute Türkei ) wären christliche Länder geblieben, Afghanistan, Pakistan und die ganzen Länder südlich Russlands hätten ihre buddhistischen und hinduistischen Religionen behalten.

    Die nordafrikanischen und bestimmte mittelafrikanische Länder hätten ihre Religionen behalten.

    Der Terroranschlag vom 11.9.2001 hätte nicht stattgefunden.

    Es gäbe kein Boku Haram, kein IS, kein Al-Khaida, keine Hamas, kein Mili Görüs, kein Ditib.

    Ich will nicht damit sagen, dass es dann keinerlei Konflikte und Kriege zwischen den verschiedenen Ländern Europas gegeben hätte.

    Aber, die Konflikte wären bei weitem nicht so immens gewesen und wir hätten heute nicht die real existierende Bedrohung Westeuropas durch den lslam.

    jossip
    Lv 7 vor 1 Woche 5 3
  • Andere Antwort
  • Um es auf einen einfachen Nenner zu bringen:

    es würde in Europa besser aussehen.

    Es hätte nie die Millionen von Toten gegeben, die die osmanischen Invasionen und die späteren Befreiungskriege gefordert haben.

    Spanien hätte nie die vielen Opfer seiner Besetzung und späteren Befreiung gehabt.

    Auf dem Balkan hätte es nie die vielen Millionen Toten durch den osmanischen Imperialismus und die späteren Befreiungskriege gegeben. Dadurch, dass sich der lslam in Bosnien und Albanien festgestezt hat, gab es bis in die 90er Jahre noch Kriege in diesem, einem der schönsten Landschaften Europas.

    Ungarn wäre nie verwüstet worden. Serbien ( inklusive Kosovo ), Makedonien, Griechenland wäre das gleiche Schicksal erspart geblieben.

    Ägypten, der Libanon, Syrien, das Oströmische/Byzantinische ( später Osmanische ) Reich (heute Türkei ) wären christliche Länder geblieben, Afghanistan, Pakistan und die ganzen Länder südlich Russlands hätten ihre buddhistischen und hinduistischen Religionen behalten.

    Die nordafrikanischen und bestimmte mittelafrikanische Länder hätten ihre Religionen behalten.

    Der Terroranschlag vom 11.9.2001 hätte nicht stattgefunden.

    Es gäbe kein Boku Haram, kein IS, kein Al-Khaida, keine Hamas, kein Mili Görüs, kein Ditib.

    Ich will nicht damit sagen, dass es dann keinerlei Konflikte und Kriege zwischen den verschiedenen Ländern Europas gegeben hätte.

    Aber, die Konflikte wären bei weitem nicht so immens gewesen und wir hätten heute nicht die real existierende Bedrohung Westeuropas durch den lslam.

    jossip vor 1 Woche 5 3
  • Ohne den Islam hätte wir keine Verteidigungskriege für Christen im Nahen Osten (die Kreuzzüge) und keine europäische Verteidigungskriege gegen muslimische Invasionshorden führen müssen. Und damit unsere Zeit viel effektiver für andere, bessere Sachen investieren können. Dann wären wir noch weiter.   Um das Wissen der alten Griechen zu bewahren brauchten wir keine Muslime, dafür hatten wir die Byzantiner, die von Muslimen angegriffen und attackiert worden sind. Ich finde es immer witzig, wenn Muslime und  linksliberal-kulturmarxistische „Intellektuelle“ behaupten,  wir hätten dieses Wissen nur durch Muslime bewahrt. Es waren die Byzantiner. Außerden endete das sogenannte „Goldene Zeitalter des Islams“ schon vor 1000 Jahren, so dass es keinen Unterschied für unsere eigene Entwicklung machte.

    Und daran ändern auch die DR von Linksextremisten und Muslimen nichts.

    Anonym vor 1 Woche 10 6
  • Mittlerweile sind die Begriffe "Hass", "Hetze", Nazi und dergleichen zu  hohlen Phrasen verkommen, die nur noch die Wut über den anders Denkenden ausdrückt...

    Weniger Hass und Hetze...?

    Fast richtig, aber auch nur fast...

    Es wurden Verhältnisse herrschen wie

    im "christlichen" Mittelalter, da hat auch niemand gewagt "zu hetzen"...

    Wie die Juden damals, würden unter dem Islam heute Christen und Juden nur geduldet, weil nicht etwa die liberalen Muslime das Sagen hätten, sondern die Scharfmacher.

    Wie bei fast allen Religionen...

    Und interessant wäre die Frage, wie sich eben die Liberalen Muslime verhalten würden...

    Ich vermute, dass sie sich genau so diesen Scharfmacher unterordnen würden, wie es die Christen im MA taten, allein um die Gunst Gottes/Allahs nicht zu verlieren...

    Aus dem Islam auszutreten ist ein Frevel ohnegleichen und wird hart bestraft...

    Was mit Agnostiker und Atheisten geschehen würde, kann man übrigens

    nur vermuten...

    Die Zeiten Saladins, in denen der Islam, im Gegensatz zum damaligen Christentum liberal war, sind langst vorbei... Leider...

    Übrigens finde ich es jetzt schon ätzend, dass ich mich mit religiösen Fragen, egal welcher Art, beschäftigen MUSS...

    Religion ist Privatsache und sie sollte sich aus der Politik und der Offentlichkeit heraushalten. Und das tut sie nicht, schon weil solche hypothetischen Fragen gestellt werden...

    Mit Religion meine ich ALLE...

    Überhaupt, warum ist immer nur vom Islam und dem Christentum die Rede ..?

    Warum stellt niemand die Frage, wie sähe es im Hinduismus oder Buddhismus in WE aus...?

    Allein daran erkennt man, dass uns dieses Thema aufgezwungen wird...

    Aber, ist klar, Kanten-Michl -- das ist der mit dem Widerspruch in sich, der nicht begreift, das klar eben klar und nicht

    anonym sein muss und der außerdem eine blühende, verleumderische Phantasie  besitzt-- wird dies alles wieder zum Rassismus, Faschismus und weiß der Deiwel was noch alles umdeuten...

    Und damit zeigt er uns, was uns blühen würde, wenn solche Typen das Sagen hätten, Faschismus pur, wenn auch anders gefärbt......

    Übrigens, Katholiken sind keine Rasse......

    Tupelo vor 1 Woche 2 1
  • Da hätten sich Einige nicht die Taschen auf Kosten der Steuerzahler

    vollstopfen können.

    Anonym vor 1 Woche 4 4
  • Ohne den Islam hätte wir keine Verteidigungskriege für Christen im Nahen Osten (die Kreuzzüge) und keine europäische Verteidigungskriege gegen muslimische Invasionshorden führen müssen. Und damit unsere Zeit viel effektiver für andere, bessere Sachen investieren können. Dann wären wir noch weiter.   Um das Wissen der alten Griechen zu bewahren brauchten wir keine Muslime, dafür hatten wir die Byzantiner, die von Muslimen angegriffen und attackiert worden sind. Ich finde es immer witzig, wenn Muslime und  linksliberal-kulturmarxistische „Intellektuelle“ behaupten,  wir hätten dieses Wissen nur durch Muslime bewahrt. Es waren die Byzantiner. Außerden endete das sogenannte „Goldene Zeitalter des Islams“ schon vor 1000 Jahren, so dass es keinen Unterschied für unsere eigene Entwicklung machte.

    Anonym vor 1 Woche 1 3
  • Ohne den Islam hätte wir keine Verteidigungskriege für Christen im Nahen Osten (die Kreuzzüge) und keine europäische Verteidigungskriege gegen muslimische Invasionshorden führen müssen. Und damit unsere Zeit viel effektiver für andere, bessere Sachen investieren können. Dann wären wir noch weiter.   Um das Wissen der

    Anonym vor 1 Woche 1 3
  • Reine Spekulation mit Wunschdenken.

    Mike vor 1 Woche 2 7
  • Es würde viel weniger Hass und Hetze geben.

    Anonym vor 1 Woche 4 9
Sponsored Ads