Biologie Antworten und Fragen - askADC.com
Zuhause > Biologie

Biologie

  • Wie alt können Marienkäfer werden?

    6 Antworten
  • Sind Viren tot, lebendig oder etwas dazwischen?

    7 Antworten
  • Wann ungefähr entstand während der Evolution unser Kleinhirn? Wie alt ist es in etwa?

    6 Antworten
  • Warum setzen Eichelhäher nie einen Fuß vor den anderen, ...?

    ... sondern hüpfen am Boden immer nur rum? Das habe ich noch bei keinem anderen Vogel in dem Maße gesehen. Amseln hüpfen am Boden zwar meistens auch, aber nicht so federnd - und ab zu rennen sie doch eine kurze Strecke.
    5 Antworten
  • Waum wird oft angenommen, der Neandertaler sei dumm gewesen? Könnte er gar intelligenter als der Homo Sapiens gewesen sein?

    Im Erbgut von Europäern und Asiaten findet sich ein kleiner Teil, der von Neandertalern stammt, in dem von Afrikanern nicht. Und wenn man nun schaut, wer wirtschaftlich, wissenschaftlich, militärisch und politisch erfolgreicher ist, dann sind das die Europäer und Asiaten. Haben wir unsere Leistungen auch unserem Vorfahren, dem Neandertaler zu verdanken? https://de.wikipedia.org/wiki/Genfluss_a...
    13 Antworten
  • Was passiert (chemisch gesehen) im Gehirn wenn wir uns langweilen?

    5 Antworten
  • Ist die Khazarentheorie nur ein Versuch, den Antisemitismus zu verniedlichen und zu kaschieren ?

    Verschwörungstheoretiker behaupten, jene Finanzverbrecher wie Rothschild, Rockefeller, Meyer-Lansky, Warburg, Soros und Konsorten wären keine Juden, sondern Nachkommen der Khazaren, die nur den jüdischen Glauben angenommen hätten.
    7 Antworten
  • Welche Arten bilden vermehrungsfähige Hybriden hervor?

    Soweit ich weiß gibt es da unter den Tierarten lediglich eine (ein Frosch soweit ich weiß), es sollte aber unter den Pflanzen einige Beispiele geben, wie die Pfefferminze die eine stabile (und wahrscheinlich zufällige) Kreuzung mehrerer Minzarten ist.
    4 Antworten
  • Wo lebten die ersten Menschen wenn nicht in Afrika ?

    23 Antworten
  • Welche Hautfarbe hatten die ersten Menschen, die ja, nach heutigem Wissen in Afrika gelebt haben ?

    16 Antworten
  • Wie könnte die Geburt des Lebens und die Entwicklung zum Menschen noch vonstattengegangen sein?

    Beste Antwort: Es gibt nur eine Wahrheit und eine Menge Uneinigkeit darüber, was denn nun diese eine Wahrheit sein mag.

    Da es auch aus wissenschaftlicher Sicht nur "Theorien" zu diesem Thema gibt (EvolutionsTHEORIE, UrknallTHEORIE usw.), dafür aber keine allgemeingültige Aussage, die auch soweit "belegt" wurde , dass damit diese Diskussion hätte beendet werden können können, handelt es sich hierbei im Endeffekt um eine "Frage des Glaubens", ganz unabhängig davon, ob dieser nun eher einem personellen Schöpfergott oder der Wissenschaft zugewandt ist.

    Da aus "weltlicher Sicht" also keine der beiden Seiten ihrer "Beweispflicht" ausreichend nachkommen kann, können wir hier höchstens von "Wahrscheinlichkeiten" reden, die - meiner Meinung nach - eher auf einen Schöpfergott schließen lassen, als auf einen Urknall im Nichts, zu dem es einfach so ganz ohne Grund kam, weil es eben so war und weil die Wissenschaftler das sagen und Wissenschaftler immer Recht haben usw, da muss auch ich jedem seinen "Glauben" lassen, selbst wenn dieser nicht mal in der Theorie eine Antwort auf die "Materialfrage" liefert (wie kann aus dem "Nichts" plötzlich etwas ohne Grund entstehen und sich selbst erschaffen, könnte nach dieser "Urknalltheorie" dann nicht auch "jederzeit" wieder grundlos ein neues Universum aus dem Nichts entstehen, dass uns und alles, was in diesem Universum existiert erst "vernichtet", um es dann als neues Universum zu "ersetzen"???).

    Natürlich habe ich Gewissheit, was die Schöpfungslehre angeht und das aus Gründen, deren Offenlegung hier nicht viel bringen würde, daher habe ich mich lieber darauf beschränkt zu erklären, warum diese Lehre in meinen Augen auch aus objektiver Sicht die einzige ist, die einen Sinn ergibt (eigentlich reicht schon allein so ein Vortrag über alternative Erklärungsversuche von Wissenschaftlern, die auch nicht "dabei waren" und vieles vermuten völlig aus, um die Schöpfungslehre noch glaubhafter zu machen).

    ZUSATZ:Zum zweiten Teil deiner Frage, welcher über die "Geburt des Lebens" hinausgeht kann ich nur anmerken, dass "Mikroevolution" auch in christlichen Kreisen anerkannt wird und nachweisbar ist, während die Meinungen beim Thema "Makroevolution" natürlich weit auseinandergehen, das zu viele Fragen offen lässt (Stichwörter:"fehlendes Glied" beim angeblichen Übergang vom Affen zum Menschen, der nie nachgewiesen werden konnte) und weit in den Bereich der Theorien abdriften:http://cf.ppt-online.org/files/slide/f/FRExVcJ5Y2TGSXrkZ94ODy6eNW3aupohHCQ1vj/slide-17.jpg

    https://www.youtube.com/watch?v=DaWXyPTDGCo

    https://www.youtube.com/watch?v=YofKcEeTdeQ&t=2s
    8 Antworten
  • Warum ist das Vorkommen der Spezies Homo Gutmenschensis auf westliche Länder beschränkt?

    Beste Antwort: Diese Spezies ist primär auf Deutschland beschränkt und resultiert aus dem kollektiven Schuldbewusstsein der Deutschen aufgrund ihrer NS- Vergangenheit. Ein Umstand, der sich ändern sollte.
    5 Antworten
  • Wer von euch kennt Synästhesie und hat es sogar?

    8 Antworten
  • Kann ein kleiner Busen geil sein?

    Beste Antwort: Im Zusammenspiel mit einem schönen Körper natürlich. Und oft auch viel mehr als diese billig aufgepumpten.
    11 Antworten
  • Wieso hat es noch niemand geschaft, ein Lebewesen zu erschaffen?

    Beste Antwort: Man kann noch so viel schlaue oder dumme
    Töne von sich geben; technisch tief in die Biologie
    eindringen, eins wird wahrscheinlich nie erforscht
    werden können, nämlich das Geheimnis des Lebens
    an sich...

    Man weiß wie es funktioniert, dass neues Leben
    entsteht, aber man wird nie erfahren warum es so ist,
    ohne entsprechende, schon vorhandene "natürliche"
    Hilfsmittel geht es einfach nicht...

    Künstliche Ohren gibt es schon, künstliche Augen
    sind in der Mache, es wird auch irgendwann künstliche
    Extremitäten und so weiter geben. Auch können wir schon,
    theoretisch jedenfalls, Gehirne verpflanzen...
    Aber nichts würde funktionieren, wenn es nicht an einen
    schon funktionierenden Organismus angeschlossen
    würde...

    Diesen Organismus herzustellen, wird aber nie
    möglich sein, immer wird man nur "ausbessern"
    können auf Basis dieses Organismus´...

    Ohne Bezug auf eine Religion zu nehmen, ich glaube,
    dass da etwas ist, was wir nie begreifen werden.
    Das mit dem Begreifen auch der Nicht-Tod einher gehen
    würde, wäre nebenbei gesagt ein Nebenprodukt...

    Und ob der Sieg über den Tod erstrebenswert ist,
    bleibt äußerst fraglich...
    Nur, warum sollten wir dann, wenn der Tod besiegt
    ist, neues Leben schaffen wollen, wenn man die
    Überbevölkerung ansieht...

    Man wird die "Qualität" des Lebens über die DNA
    weiter verbessern können, klar, aber, wie gesagt,
    das funktioniert nur, wenn ein schon existierenden
    Organismus vorhanden ist...
    Die Gene alleine bedeuten ja kein Leben...

    Auch wenn ich selbst nur zu gerne das Geheimnis
    des Lebens erkennen möchte... aber ich fürchte, dass
    wir akzeptieren müssen, dass es für die Menschheit
    Grenzen gibt...

    Man sagt, dass sich Tiere der Umwelt anpassen,
    farblich jagdtechnish und so weiter...
    Wer oder was aber gibt den Impuls dazu...?
    Missing Links wohin man blickt...
    Oder hat man beispielsweise schon Eisbären (Fossilien)
    gefunden, die kein weißes Fell hatten...?
    Im Eis wäre das ja möglich......

    Ich befürchte, wir müssen uns mit dem Nichtwissen
    um das Wunder des Lebens abfinden, auch wenn die
    Mediziner und Biologen zu Dingen in der Lage sind,
    die bewundernswert sind... das werden sie nicht lösen......
    10 Antworten
  • Warum baute man Erdställe?

    Beste Antwort: Die Bezeichnung „Erdstall“ leitet sich von dem Begriff „Stelle“ im Sinne von Ort oder Platz ab (vgl. „Burgstall“, ein Ort oder Hügel, auf dem eine Burg errichtet wurde). Der Begriff hat also nichts mit einem Stall für Tiere zu tun.
    Erdställe sind künstliche, von Menschenhand angelegte unterirdische Höhlen und Gangsysteme.
    8 Antworten
  • Jeder Rausch koste uns 10.000 Gehirnzellen, wieviel hast du noch ?

    von mehr als 100 Milliarden Nervenzellen im Gehirn ?
    11 Antworten
  • Hat Alkoholismus eigentlich mit Durst im engeren Sinne zu tun?

    Beste Antwort: Nein, eine Sucht hat nichts mit Durst zu tun, überhaupt nichts. Durst ist das natürliche Verlangen nach Flüssigkeit und die Sucht eine unheilbare Krankheit welche nur durch absolute Abstinenz in Schach gehalten, aber nie geheilt werden kann.
    Alkoholsucht ist eine selbst ERWORBENE Suchterkrankung, ein Süchtiger verschuldet seine unheilbare erkrankung selbst.
    Und ist selbst dafür verantwortlich abstinent zu werden und zu bleiben.
    4 Antworten